•  +49 5255 7441
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • facebook.com/schuetzenschwaney

Neuer Brudermeister 2014

Sein Dank brachte er insbesondere der Feuerwehr, dem Bundesschützen Garde Musikkorps, dem Festwirt und allen Vorstandsmitgliedern entgegen. Bevor dann die Tätigkeitsberichte einzelner Abteilungen vorgestellt wurden, gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder und im Anschluss sprach Pastor Schaeffer ein Grußwort und spannte dabei den „Kalenderbogen“ unter anderem über den neuen Papst Franziskus zur Sinnhaftigkeit einer Schützenbruderschaft.

Im Anschluss stellte der Schatzmeister Jürgen Striewe den Kassenbericht vor, dessen Richtigkeit direkt von den Kassenprüfern bestätigt wurde. Außerdem beantragte Jörg Böddeker die Entlastung des Vorstandes, der die Anwesenden zustimmte und dem Team um Oberst Hermann Bergmann damit die Entlastung erteilte.

Zur Wahl stand die Position des Brudermeisters. Diese fiel mit einem herausragenden Ergebnis von fast einhundert Prozent der Stimmen, bei geheimer Abstimmung, auf Elmar Rüther. Diese Wahl war nötig, da Horst Otten sich nach achtundzwanzig Jahren Vorstandsarbeit, nicht mehr zur Wahl stellte. Eine spontane Dankesansprache an Horst Otten, die Wilfried Kröger vortrug, wurde mit „Standing Ovations“ von allen Anwesenden bestätigt.

(Seine Vorstandsarbeit verlief wie folgt:

1974,im Alter von 20 Jahren, fiel seine Entscheidung, der Schützenbruderschaft beizutreten. Einige Jahre später kamen die Gene vom Vater Karl Otten schon zum Ausbruch.
1986 gehörte er mit seiner Frau Annette zum Hofstaat des Königspaares Wolfgang und Sabine Henke. Noch im selben Jahr wurde er auf der JHV der Westkompanie als Nachfolger von Josef Stiewe zum 1. Schriftführer gewählt. 1994 auf der GV folgte der nächste Schritt: Horst wurde von der Versammlung zum Adjutanten gewählt. Aber nur Fahnen aufhängen und die rechte Hand des Oberst zu sein, war ihm zu wenig. Neben seinen Aufgaben als Adjutant übernahm er das Amt des Karnevalspräsidenten. Stetige Veränderung standen von nun an auf dem Plan: neues Motto, immer professionellere Gruppen und Bühnenbilder - für 10 Jahre stand die Handschrift von Horst unter dem Schwaneyer Karneval. Obwohl der Karneval in anderen Orten abgeschafft oder gekürzt wurde, legte Schwaney dagegen noch den Sonntag oben drauf.
Aus dem traditionellen Schützenfrühstück wurde ein Buffet. Aber alles musste organisiert werden: Wenn sich mancher Schütze am Dienstagmorgen noch mal im Bett umdrehte, sauste Horst schon durch die Schützenhalle und sorgte für den gedeckten Tisch unserer Ehrengäste.

1999 war sein Schützenjahr: Mit seiner Ehefrau Annette stand Horst ein Jahr ganz oben vor unserer Schützenbruderschaft - ein unvergessliches Königsjahr.
Mit der Wahl zum Oberst 2006 veränderten sich die Aufgaben - es sollte ja nicht ruhiger werden. Eine große Hürde war das Jubelfest 2008. Er hatte 2 Jahre Zeit, die Weichen zu stellen. Er hat es mit Bravour gemeistert. Dem nicht genug: Nach sechs Jahren als Oberst folgte 2012 nun das Amt des Brudermeisters. Auch hier zeigte sich sein Organisationstalent; unter anderem bei der Vorbereitung zum Bezirksverbandstag 2013 in Schwaney. Schon sind wieder 2 Jahre vergangen und Horst blickt insgesamt auf 28 Jahre Schützenvorstand zurück: 28 Jahre – immer vorn dabei – immer das Bestreben, im Sinne der Schützenbruderschaft zu handeln und deren Gemeinwohl voranzutreiben. Wir dürfen nicht nur den Schützen im grünen Rock sehen - nein, auch die unzähligen Stunden im stillen Kämmerlein darf man nicht vergessen. Dahinter kann nur ein riesiges Paket an Idealismus und Freude am Schützenwesen stecken, sowie nicht minder die Unterstützung seiner Familie.
Für all seinen Einsatz für unsere Bruderschaft wurde ihm 2006 der höchste Orden - das St. Sebastianus Ehrenkreuz verliehen.)

Dadurch wurde die Wahl eines neun Adjutanten notwendig. Diese fiel auf Ulrich Schäfers, der als neues Bataillonsvorstandsmitglied herzlich begrüßt wurde. Der stellvertretende Schatzmeister (Frank Böddeker) und der Medienreferent (Heribert Rehermann) wurden durch Wiederwahl im Amt bestätigt. Als neuer Jungschützenmeister löste Patrick Sendermann den bisherigen Amtsinhaber Hendrik Hillebrand ab. Er erhielt einhundert Prozent der Stimmen.

Außerdem wurde Willi Böddeker zum Ehrenoffizier ernannt. Auch er hat sich mit unermüdlichem Einsatz um die Bruderschaft verdient gemacht.

(die Vorstandsarbeit von Willi Böddeker verlief wie folgt:

1974 der Schützenbruderschaft beigetreten.Nach 20 Jahren, hatte er  mehr Zeit für sein Hobby Schützenverein und wurde 1994 auf der JHV der Ostkompanie zum Unteroffizier gewählt. Es vergingen zwei Wahlperioden, bevor er im Jahr 2000 zum Fahnenoffizier gewählt wurde. Dort marschierte er 8 Jahre lang voller Stolz neben der Ostkompaniefahne. Seit dem Jahr 2008 bis zum Jahre 2013 unterstützte Willi die Kompanie wieder als Unteroffizier. Ging es um Holzarbeiten am Zelt- und Toilettenwagen oder Reparaturen am Zeltboden, war Willi immer die erste Adresse und hat sofort fachmännisch Hand unterstützt. Es gab in all den Jahren bestimmt wenige Zelttermine, an denen Willi nicht Anton‘s Kormik anspannte und den Zeltwagen fuhr. In der Zeit der großen Herbstfeste, wo es ein Motto mit aufwendiger Dekoration gab, waren seinen Fähigkeiten mehr denn je gefragt.
Für seinen tatkräftigen Einsatz für unsere Bruderschaft wurde ihm 1999 dassilberne Verdienstkreuz und 2005 der hohe Bruderschaftsorden verliehen. Die Ostkompanie zeichnete ihn 2012 mit dem hohen Verdienstorden der Ostkompanie aus. Willi Böddeker steht für 20 Jahre vorbildliche Vorstandsarbeit.)

Nachdem im letzten Jahr die Schützenhalle sehr umfangreich renoviert wurde, stimmte die Versammlung außerdem dafür, in diesem Jahr eine Photovoltaikanlage auf dem Hallendach zu installieren und selbst zu betreiben. Die entsprechenden Planungen wurden von Oberst Hermann Bergmann akribisch betrieben und vorbereitet, so dass er sämtliche Fragen aus der Versammlung ausführlich beantworten konnte, da diese Entscheidung von der gesamten Bruderschaft getragen werden muss.

Die Verdienstorden der Bruderschaft wurden in diesem Jahr wie folgt vergeben:

Gold:       Anton Böddeker, Burkhard Freff, Jens Kowalski
Silber:     Thorsten Rustemeier, Andreas Schlüter, Patrick Sendermann
Bronze:    Karl-Josef Böddeker, Michael Ewers, Janik Koch

Schießsport – Grüne Schützenschnur
Kowalski, Jens; Pätzold, Henning; Wolf, Thomas

Schießsport – zur grünen Schützenschnur
Räker, Uwe (grüne Eichel); Görmann, Hans-Jürgen (bronzene Plakette); Linnemann, Günther (silberne Plakette)

Drucken

Über uns

St. Sebastian Schützenbruderschaft Schwaney 1733 e.V.

  • Julian Wiethaup, Oberst
  • Paderborner Straße 30
  • 33184 Altenbeken - Schwaney
  • +49 176 81183647
  • schuetzen-schwaney.de
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren Schießanlage

Besucherzähler

Heute 24

Gestern 60

Woche 24

Monat 205

Insgesamt 43733

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Anmelden