•  +49 5255 7441
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • facebook.com/schuetzenschwaney

Wetten, dass ... Schwaneyer Karneval spitze ist!

Nach 2 Jahren Zwangspause war es endlich wieder so weit und 380 Zuschauer konnten es kaum erwarten: Pünktlich um 19:11 Uhr eröffnete ein gut aufgelegter Karnevalspräsident Jonas Leineweber als blondgelockter Thomas Gottschalk den Gala-Abend, die Hauptveranstaltung des Schwaneyer Karnevals. Ihm zur Seite stand Co-Moderatorin Petra Fromme als Michelle Hunziker, die im Abendkleid bis ins Detail mit schwyzerdütschem Dialekt und Tätowierung das Original nachahmte.

Der Abend stand unter dem Motto „Wetten, dass ...“ und so war auch das Bühnenbild detailreich der bekannten Fernsehshow nachempfunden. Als prominente Gäste nahm der Elferrat als Studiogäste im Loungebereich der Bühne Platz.

Geboten wurde eine abwechslungsreiche Mischung aus Tanzeinlagen, Büttenreden und Comedy, die beim Publikum für ausgelassene Stimmung sorgte und mit viel Applaus quittiert wurde. Besonders stolz ist Schwaney auf seine Tanzgruppen, von denen die Gardetanzgruppe im November das Showtanztournier des FCC Fürstenberg gewinnen konnte und auf seine Tus Dance Nachwuchsgruppen, die bereits mit tollen Auftritten ihr Können zeigten.

 

Im ersten Programmpunkt setzte die Tanzgarde Schwaney den ersten Höhepunkt mit ihrem traditionellen Gardetanz in schmucken Uniformen. Im Programmpunkt „Brauchtumsinspektor“ unterzog „Herbert Haargenau“ (Jonas Leineweber) Veranstalter und Publikum einer rheinischen Frohsinnsprüfung und brachte das Narrenvolk mit vielen Lachern in Stimmung. In einer Showtanznummer zeigte die junge Tanzgruppe „TuS Dance Tanzgruppe 3“ des TuS Egge ihr Können. In der ersten „Wetten, dass“-Wette des Abends im Sketch „Königswette“, griffen der amtierende Hofstaat und Königspaar das Motto des Abends auf. Gewettet wurde, dass der König vier von fünf seiner Hofdamen nur am Geruch ihrer Haare erkennen kann. Die Wette wurde haarscharf gewonnen.

Die Altenbekener „Bollerborner“ zeigten im Sketch „Entzugsklinik“, wie man verschiedenste Suchtpatienten unter Kontrolle halten kann.

Trotz des am selben Tag stattgefundenen Paderborner „Hasi Palau“ Festumzug ließ es sich die amtierende Paderborner Mümmelprinzessin Kim I., selbst Halb-Schwaneyerin, nicht nehmen mit ihrer Garde nebst Eltern einen Besuch abzustatten. Sie lud die Tanzgarde Schwaney zum nächsten „Rathaussturm“ nach Paderborn ein und nutzte die Gelegenheit, auch ihren Eltern Monika und Carsten mit einem Orden zu danken.

Im Anschluss berichtete „Das Dorfkind“ Andre Pladwich pikante Einzelheiten aus dem Schwaneyer Dorfleben, gefolgt von einem tollen Showtanz des „TuS Dance 4“.

Im Sketch „Baggerwette“ wetteten Leon von der Mühle sowie Jannik und Steffen von Rummel, dass sie eine Nadel an der Schaufel ihres Baggers über eine Schallplatte absenken und auf diese Art abspielen konnten. Das Lied wurde erkannt und somit die Wette gewonnen.

Im Sketch „Karnevalsehrenpräsident“ wurde das Wirken des langjährigen Karnevalspräsidenten Elmar Rüther besungen, des Mannes mit dem schönsten Schnäuzer Schwaneys, und ihm für seine 17jährige Präsidentschaft gedankt. Ihm und seinem Vorgänger Horst Otten, der ebenfalls 17 Jahre den Karneval geleitet hatte, wurden durch Oberst Julian Wiethaup Titel und Orden eines Karnevalsehrenpräsidenten verliehen. In der darauffolgenden Pause konnten sich die Narren und Närrinnen vom furiosen ersten Teil erholen.

 

Die zweite Runde des Programms stand ganz im Zeichen der Showacts: Die KFD-Frauengemeinschaft Schwaney brachte mit ihrem „Sack- und Bauchtanz“ das Publikum gleich wieder auf Hochtouren und auf die Stühle. Die „Bollerborner“ legten mit einem fetzigen „Männertanz“ nach, der mit den Klängen von „Don’t stop me now“ und „Macarena“ unterlegt war.

Tolle Choreographie und tolle Kostüme zeigte die Tanzgarde Schwaney ihren prämierten Showtanz „Star Wars“. Dies war kaum zu toppen - aber dennoch: Im letzten Act des Programms zog das Männerballett Schwaney mit Ballettmusik ein und führte in niedlichen Tüllröckchen Ballettfiguren auf, entledigte sich aber bald der Röckchen und riss das Publikum mit fetziger Musik und artistischen Darbietungen mit.

Mit dem großen Finale aller Akteure endete das Programm, bei dem König Markus Bentler Lieder von Toni Buchner und Roland Kaiser sang. Die Moderatoren dankten allen Mitwirkenden und das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus. Nach der großen Polonaise auf die Tanzfläche übernahm „DJ Andre P.“ nahtlos die weitere musikalische Gestaltung und ausgelassen feierte das Schwaneyer Narrenvolk bis in den frühen Morgen.

Weitere Fotos hier

Es sei bei dieser Gelegenheit allen gedankt, deren Arbeit die Dreifachveranstaltung im Hintergrund möglich gemacht haben: Der Ostkompanie für die Hallendeko, der Westkompanie für die Bühnengestaltung, der Thekenmannschaft für die flinke Versorgung sowie allen, die ein-  und aufgeräumt und anderweitig mitgeholfen haben.

 

Drucken

Über uns

St. Sebastian Schützenbruderschaft Schwaney 1733 e.V.

  • Julian Wiethaup, Oberst
  • Paderborner Straße 30
  • 33184 Altenbeken - Schwaney
  • +49 176 81183647
  • schuetzen-schwaney.de
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren Schießanlage

Besucherzähler

Heute 0

Gestern 38

Woche 71

Monat 887

Insgesamt 84136

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Anmelden