•  +49 5255 7441
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • facebook.com/schuetzenschwaney

Schützenfrühstück 2015

Zuerst erhielt Manfred Korupka das Ehrenkreuz des Sports in Bronze. Er ist seit 1995 Mitglied der St. Sebastian Schützenbruderschaft 1733 e.V. Schwaney und seit dem auch aktiver Sportschütze in den verschiedenen Altersklassen.Im Jahr 1997 bis 1998 übernahm er das Amt des Schülerwarts und führte dieses mit großem Engagement. 2009 wurde er zum Medienwart gewählt und bekleidete diesen Posten, bevor er 2010 stellvertretender Schießmeister wurde. Dieses verantwortungsvolle Amt hat er bis heute inne und führt es mit Bravour und großem persönlichen Einsatz.  Er kümmert sich im besonderen Maße um die Belange der Schüler und Jugendmannschaften. Manfred ist an allen Trainingstagen der erste und der letzte auf den Schießbahnen. Er ist mit seiner offenen und herzlichen Art ein kompetenter, verlässlicher Ansprechpartner und eine tragende Säule der Schießabteilung Schwaney.Er wurde auch für besondere Verdienste außerhalb der Abteilung von unserer Bruderschaft ausgezeichnet. So erhielt er im Jahr 2000 den bronzenen, 2006 den silbernen und 2013 den goldenen Verdienstorden. Er setzt sich weiterhin im hohen Maße für die Ideale und Ziele der Bruderschaft und des Schießsportes ein.

Danach erhielt Udo Lütkemeier das silberne Verdienstkreuz. Er ist ein Schütze durch und durch, wobei sein Herz insbesondere für seine Westkompanie schlägt. Er ist der Bruderschaft im Jahre 1985 beigetreten und seit nunmehr seit 30 Jahren Vereinsmitglied. Seit 15 Jahren ist er im Vorstand der Westkompanie tätig. In diesem  Zeitraum war er Unteroffizier, 2. Schriftführer und 1. Schriftführer. Seit dem Jahr 2010 ist Udo der Hauptmann der Westkompanie und somit Kompanieführer. Mit viel Engagement und Einsatz tritt er für die Belange seiner Kompanie ein. Er ist nicht nur Hauptmann sondern auch Hans Dampf bei den vielen Events der Westkompanie. Ob beim Ackerrodeo oder beim Oktoberfest hat Udo alle Fäden fest in der Hand und scheut sich auch nicht den Hut aufzusetzen und die Verantwortung zu übernehmen. Aber auch der kirchliche Teil des Schützenwesens ist ihm wichtig was die regelmäßige Teilnahme an Schützenmessen, Prozessionen und Veranstaltungen in und außerhalb unserer Gemeinde belegen. Im Jahr 2004 war er mit seiner Frau Petra im Hofstaat des Königs Werner Rustemeier. Udo hat alle Verdienstorden der Bruderschaft (Bronze, Silber, Gold) erhalten. Sein Einsatz und seine Hilfsbereitschaft für die Ideale unserer Bruderschaft sind ohne Zweifel und verdienen besondere Anerkennung.

Im Anschluss wurde Franz-Josef Weber mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.Er ist seit 41 Jahren Mitglied unserer Bruderschaft. Seit 2001 unterstützt Franz-Josef die Ostkompanie als Unteroffizier, 2. Kassierer und seit 2006 als 1. Kassier. Mit Adleraugen bewacht Franz- Josef die Geldschatulle der Ostkompanie damit der Boden immer leicht bedeckt ist. Aber sein besonderes Steckenpferd ist das Zelt, samt Zeltwagen sowie der Toilettenwagen. Nicht Stunden, sondern Tage und Wochen hat er damit verbracht Vorbereitungen zu treffen damit alle Vorstandskollegen die anstehenden Arbeiten ausführen konnten. Bis ins Detail wurde die Konstruktion des Zeltwagens von Franzel geplant bevor die erste Schraube angesetzt wurde. Es gibt bestimmt keine 10 cm² an diesen Wagen die nicht durchdacht sind, ob ein Platz für den Grill oder für die Kiste Bier. Er hat dabei, wahrscheinlich mit Abstand, die meisten Arbeitsstunden aufgebracht. Franz-Josef ist eher der Ruhige und hilfsbereite der wenig sagt, lieber selber macht, und nicht als der Vorredner im Mittelpunkt steht. Ob die Führung der Kompaniekasse oder die Instandhaltung des Zeltes und des Fuhrparks, verantwortungsvoll und mit vollem Engagement führt er diesen Posten aus. Aber auch die regelmäßige Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen  und Veranstaltungen der Bruderschaft sind für ihn selbstverständlich.

Als letztes wurde Hermann Becker Hermann Becker mit einer der höchsten Auszeichnungen der Bruderschaft - dem SEK - geehrt.
Hermann Becker in Alfen geboren, für alle Schwaneyer ist es aber “Süpers“ Hermann. Hermann Becker gehört zu denen die nur zu selten nein sagen können.Bei fast allen Baumaßnahmen rund um unsere Schützenhalle sind seine Fähigkeiten und Erfahrungen als Fachmann vom Bau gefragt. Mit der Neuerrichtung des Pfarrheims hatte Hermann zwei Baustellen, samstags am Pfarrheim und in der Woche wurde die Schützenhalle verklinkert. Er ist dem Schützenwesen und den Idealen der Schützen in besonderem Maße verbunden. Seit 48 Jahren ist er Mitglied der Schwaneyer Schützenbruderschaft. In diesem Zeitraum leistete er bislang über 20 Jahre Vorstandsarbeit. Den Vorstand der Westkompanie unterstützte er 3 Jahre als Unteroffizier und 16 Jahre als 2. Kassierer. Nach einer kleinen Verschnaufpause bekleidet er seit 2012 nun das Amt des 1. Platzmajors. Somit ist Hermann Mitglied des geschäftsführenden Vorstands und Chef der Schützenhalle und des Schützenplatzes. Nichts liegt ihm mehr am Herzen als unser Schützenhaus und das Umfeld auf einem Tip Top Zustand zu halten, was ihm auch immer gelungen ist wie man sehen kann. Unterstützt durch die Dienstagstruppe, wo immer gern neue Helfer gesehen werden, leitet Hermann mit geschickter Hand die anstehenden Arbeiten. Der Dienstag ist ein fester Termin in seinem Kalender aber auch an den restlichen Tagen der Woche ist Hermann in der Schützenhalle gefragt  und schaut nach dem Rechten. Einige sprechen sogar von einem zweiten Zuhause, aber laut Aussage von unserem zweiten Platzmajor fehle der Platz für ein Bett. Seine Verbundenheit zum Schützenwesen wird auch dadurch deutlich, dass er im Jahre 1999 mit seiner Frau Anneliese im Hofstaat des Schützenkönigs war. 

(Biuld von links nach rechts)

Josef Schröder (stellv. Bezirksbundesmeister), Bernhard und Steffi Striewe, Hermann Becker, Brudermeister Elmar Rüther, Franz-Josef Weber, Walter Finke (stellvertr. Bundesmeister), Manfred Korupka, Oberst Hermann Bergmann und Hauptmann der Westkompanie - Udo Lütkemeier.

Im Anschluss wurde wieder kräftig gesungen. Anschließend zogen alle Abteilungen in ihre Quartiere. Dabei liegt das Augenmerk auf der Festwiese der Ostkompanie, die unter der Führung vom Hauptmann Matthias Schäfers und seiner Ehefrau Heidelinde wieder hervorragend hergerichtet wurde. Dort hatte das Bataillon viele Schützen und Ehrengäste eingeladen, bevor man zum großen Festumzug erneut angetreten war. Dabei wurde auch wieder Halt am Seniorenheim Füllenhof eingelegt und die Senioren konnten sich über ein Ständchen freuen. In der Halle angekommen, wurde der Kindertanz durchgeführt. Dazu war eine große Anzahl des Nachwuchses vertreten und freute sich sehr. 

Beim abendlichen Festball schaffte es die Tanzmusik des Blasorchesters aus Lichtenau erneut, die vielen Gäste in eine riesige Stimmung zu versetzen, bevor das Fest in den frühen Morgenstunden endete. 

Drucken

Über uns

St. Sebastian Schützenbruderschaft Schwaney 1733 e.V.

  • Julian Wiethaup, Oberst
  • Paderborner Straße 30
  • 33184 Altenbeken - Schwaney
  • +49 176 81183647
  • schuetzen-schwaney.de
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren Schießanlage

Besucherzähler

Heute 23

Gestern 60

Woche 23

Monat 204

Insgesamt 43732

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Anmelden