•  +49 5255 7441
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • facebook.com/schuetzenschwaney

Drei Tolle Tage: Bericht Karneval und Kinderkarneval

Drei Tolle Tage in Schwaney: Karneval vom Allerfeinsten

Das lange Karnevalswochenende vom 10. bis 12. Februar stand in der gut besuchten Schwaneyer Schützenhalle unter dem Motto „Theater in Schwaney und der ganzen Welt“.

Den Auftakt bildeten der Gala-Abend und die Bütten-Gala am 10. und 11. Februar, bei denen das bestens aufgelegte Moderatorenteam Jonas Leineweber und Petra Fromme locker und leicht durch das abwechslungsreiche Programm führte. Petra Fromme eröffnete festlich gekleidet als Katja Ebstein mit dem Lied „Theater“, Jonas Leineweber folgte im Outfit des „Greatest Showman“ und zog mit einer Schar von Akteuren ein, die begleitende Akrobatik vorführte. Passend zum Motto war das Bühnenbild detailgetreu einer Theaterkulisse nachempfunden, die Bühneneingänge waren als Kasseneingänge gestaltet. Auch der Elferrat war in die Rollen prominenter Schauspieler geschlüpft und nahm nach der Vorstellung im Bühnenhintergrund Platz.

Geboten wurde eine abwechslungsreiche Mischung aus Tanzeinlagen, Sketchen und Comedy, die beim Publikum für ausgelassene Stimmung sorgte und mit viel Applaus bedacht wurde. Besonders stolz ist Schwaney auf seine Tanzgruppen des TuS Egge Schwaney, von denen die Gardetanzgruppe im November beim Showtanzturnier in Fürstenberg den dritten Platz belegte, und auf seine TuS Dance Nachwuchsgruppen, die mit tollen Auftritten ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Den ersten Höhepunkt des Gala-Abends am Samstag setzte die Tanzgarde Schwaney mit ihrem traditionellen Gardetanz in schmucken Gardeuniformen. Mit einem bezaubernden Lächeln absolvierten die Tänzerinnen auch die schwierigsten Figuren. In dem Sketch "Thank you for travelling with Deutsche Bahn" trieben die Bollerborner aus Altenbeken die Leiden der Fahrgäste, die mit der Deutschen Bahn unterwegs waren, wie überhitzte, verspätete oder überfüllte Züge, komödiantisch auf die Spitze. Mitfühlen konnte man mit dem Fahrgast, der mit viel Gepäck immer wieder den Bahnsteig wechseln musste, weil die Ankunft des Zuges immer wieder auf einem anderen Gleis angekündigt wurde - bis der Zug schließlich aus- und der Fahrgast erschöpft umfiel. Im Showact „Dance Express“, angelehnt an das Musical „Starlight Express“, eröffnete TuS Dance 3 flink auf Rollschuhen und legte dann eine gelungene Performance auf die Bühne. Zu welchen Irrungen und Wirrungen falsche Grammatik führen kann, zeigten die „Konfettiweiber“ der kfd.

Aus Paderborn war Kim Gertkämper angereist, die bereits im letzten Karneval als Mümmelprinzessin „Kim I.“ aufgetreten war. In diesem Jahr zeigte sie als Solomariechen einen flotten Tanz, den ihre Mutter Monika choreographiert hatte.

Im Sketch „Casting für die große Varieté-Theater-Show“ stellten verschiedene Künstler ihr Können unter Beweis - Casting-Gewinner Victor (Ingo Kloss) verzauberte das Publikum anschließend mit einem Song von Udo Jürgens. Mit dem selbst choreographierten Showtanz „Frozen“ riss die TuS Dance 4 das Publikum mit, bevor es sich in der Pause erholen konnte.

Die Erholung war auch nötig, denn gleich nach der Pause legte die Tanzgarde Schwaney mit ihrem preisgekrönten Showtanz „Avatar - der Weg des Wassers“ nach. Mit aufwändigen Kostümen und eigenem Bühnenbild griff die Garde Szenen aus dem Film von James Cameron tänzerisch auf und das Publikum bedankte sich mit anhaltendem Applaus.

„Applaus, Applaus" hieß es auch bei der Klatschperformance, dem zweiten Auftritt der kfd-"Konfettiweiber", bei dem acht dunkel gekleidete Damen mit weißen Handschuhen und Hüten perfekt synchronisierte Hand- und Hutbewegungen vollführten. Eine wahrhaft meisterliche Konzentrationsleistung! In dem Sketch „Beim Vogelschießen“ machten die „Bollerborner“ die Nöte der Teilnehmer eines Vogelschießens bildlich erlebbar, wenn nach einigen kühlen Getränken die stillen Örtchen fehlen und diese dann auch noch zu lange belegt sind. Gekrönt wurde der Auftritt der Bollerborner durch die Hymne „Ich komme aus ‚nem Dorf mit A“, die ihre Verbundenheit mit ihrer Heimat Altenbeken zum Ausdruck brachte.

Die Tanzgarde Schwaney schonte sich nicht und zeigte in ihrem dritten Showtanz „Reise um die Welt“ in schmucken Kostümen und zu fetzigen Urlaubshits Szenen aus Bade- und Erholungsurlauben rund um den Globus. Wer nun glaubte, die Höhepunkte des Abends seien schon vorbei, wurde mit dem Auftritt des Männerballetts eines Besseren belehrt: Die vierzehn jungen Männer des Männerballetts zeigten unter dem Motto „Harry Potter - Männerballett goes Hogwarts“ eine beeindruckende Darbietung mit eigenen Kostümen, aufwendiger Bühnendekoration, Storytelling und hochakrobatischen Leistungen. Die Fans waren aus dem Häuschen und es brandete großer Jubel auf. Der Auftritt machte Appetit auf den ersten Schwaneyer Männerballettcontest, der am 2. März stattfinden wird.

Mit dem großen Finale der Akteure endete der furiose Karnevalsabend. Das Publikum war begeistert und ging, musikalisch angeheizt von DJ AndreP, noch lange nicht nach Hause.

Fotos vom Gala-Abend

 

Bei der Bütten-Gala am Sonntag bereichterte zusätzlich Büttenrednerin Monika Knoke das Programm und gab einen Einblick, wie sehr sich ihr Leben verändert hat, seit ihr Ehemann nach dem Ende seines Berufslebens nun endgültig „im Hause bleibt“. Ebenfalls „Konfettiweiber“ zeigten im Sketch „Die Rechenaufgabe“ , wie eine vermeintlich einfache Rechenaufgabe des Kindes das Familienoberhaupt zur Verzweiflung treiben und die Nerven der ganzen Familie strapazieren kann.

Unter dem Motto „Et hätt noch immer jot jegange“ gab das „Alles-Klar-Orchester“ eine gelungene Mischung aus Blasmusik mit Schunkelrunde und witzigen Einlagen zum Besten - in diesem Jahr zum zehnten Mal im Schwaneyer Karneval. Zudem zeigte auch das die Tanzgruppe TuS Dance 2, dass sie als „Crazy Jumpers“ tänzerisch schon eine Menge drauf haben. Besonders charmant das "Selfie" zum Abschluss - passend zur "Generation-Selfie" in Szene gesetzt.

Fotos von der Bütten-Gala

 

Der Kinderkarneval am Rosenmontag stand ganz im Zeichen der Kleinsten, vorbereitet und moderiert von Rebekka Wiethaup, Julia Görmann und Marina Malewski. Die Halle war gut gefüllt mit kleinen Teilnehmern, die mit ihren Eltern und Großeltern die Vorführungen der Akteure verfolgten.

Die Halle war sehr gut gefüllt mit kleinen Teilnehmern, die mit ihren Eltern und Großeltern die Vorführungen der Akteure verfolgten.

Wie bei den Großen gab es auch hier einen (Kinder-)Elferrat, der helfend im Hintergrund wirkte.

Viele Mitmach-Acts gaben den Kindern auch die Gelegenheit nicht nur zuzusehen, sondern sich auch selber auf und vor der Bühne mitzubewegen und mitzutanzen. Ganz besonderen Spaß hatten die Kleinen beim gemeinsamen Bewegungstanz Tschu Tschu Wa, den das Moderatorenduo Jonas Leineweber und Petra Fromme zusammen mit dem amtierenden Schützenkönig Leon Fieseler souverän meisterten.

Und so ging auch diese Veranstaltung mit viel Spaß für das Publikum wieder viel zu früh zu Ende.

Fotos vom Kinderkarneval

Drucken

Über uns

St. Sebastian Schützenbruderschaft Schwaney 1733 e.V.

  • Julian Wiethaup, Oberst
  • Paderborner Straße 30
  • 33184 Altenbeken - Schwaney
  • +49 176 81183647
  • schuetzen-schwaney.de
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren Schießanlage

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 77

Woche 412

Monat 1383

Insgesamt 82239

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Anmelden