•  +49 5255 7441
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • facebook.com/schuetzenschwaney

Bericht Generalversammlung 2024

Brudermeister Elmar Rüther konnte am 6. Januar die Generalversammlung im gewohnten Turnus zum Jahresbeginn eröffnen und eine stattliche Anzahl von Schützen in der Halle begrüßen, darunter den amtierenden König und den Jungschützenkönig sowie die Prinzen.

Nach dem Gedenken an die Verstorbenen der Bruderschaft im vergangenen Jahr, richtete Bezirkspräses Bernhard Henneke ein Grußwort an die Versammlung.

In den Kurztätigkeitsberichten wurden die wesentlichen Ereignisse des Bataillons, der Schießsport- sowie der Jungschützenabteilung vorgetragen:

  Für das Bataillon ließ Geschäftsführer Dirk Drewes die Höhepunkte des vergangenen Schützenjahres Revue passieren, das nach der langen Coronapause wieder das erste „vollständige Schützenjahr“ war.
Die Veranstaltungen Patronatsfest, Karneval und Schützenfest waren sehr gut besucht. Aktuell hat die Bruderschaft 700 Mitglieder.

  Für die Schießsportabteilung stellte Schießmeister Leon Schönfeld die wichtigsten Events des vergangenen Jahres vor.
Besonders erwähnenswert ein starker Mitgliederzuwachs, besonders in der Jugendklasse, so dass die Schießsportabteilung aktuell 125 Mitglieder zählt.

  Für die Jungschützenabteilung berichtete der stellvertretende Jungschützenmeister Felix Kröger. Felix hatte im vergangenen Jahr viele Veranstaltungen gemanaged, da Jungschützenmeister Leon Fieseler als König der Bruderschaft andere Verpflichtungen hatte.
Besonderes Highlight war der Bezirksjungschützentag im April.

  Der Kassenbericht wurde vorgetragen von Schatzmeister Oliver Gehring, der einen guten Kassenstand bekanntgeben konnte.
Allerdings waren manche der Einnahmen nur einmalig, so dass man auch in Zukunft die Einnahmen und Ausgaben weiterhin gut unter Beobachtung halten muss.

Als Wahlleiter führte Horst Otten souverän und nonchalant durch die Wahlen, seine Wahlhelfer Ralf Drewes und Rudi Lütkemeier kamen nicht zum Einsatz.
In ihren Ämtern wurden per Wiederwahl bestätigt: Oberstleutnant Patrick Sendermann, Bataillonsschießmeister Ingo Kloss, stv. Platzmajor Heinz-Josef Heinemann.
Zum Major wurde Michael Auffenberg gewählt, der das Amt bereits im vergangenen Jahr kommissarisch ausgeführt hatte, als Geschäftsführer folgt Stefan Lütkemeier auf Dirk Drewes.
Für den ausscheidenden stv. Schatzmeister Christof Güldner konnte leider kein Nachfolger gefunden werden.

Nun war es Zeit für die Ehrungen verdienter Schützen.

Für ihre Schießleistungen konnten ausgezeichnet werden:
- Grüne Schützenschnur: Til Kloppenburg, Lennart Oberst, Florian Koch und Jörn Güldner
- Grüne Eichel: Carsten Kirchenberg, Christian Benthe, Ingo Gleich und Frank Striewe
- Goldene Eichel: Stefan Goeken
- Bronzene Plakette: Bernd Ahlemeyer
- Grün-silberne Eichel: Nick Nolte

Zu den Orden erläuterte Oberst Julian Wiethaup, wie mit Hilfe des Ordensgremiums die Auszeichnungen vergeben werden.
Es erhielten Bataillonsverdienstorden
- in Bronze: Simon Fieseler, Carsten Gertkämper, Ingo Kloss, Max Rehermann und Eduard Steinau
- in Silber: Erik Böddeker, Leon Fieseler, Felix Kröger und Christoph Papenkordt
- in Gold: Phillip Bergmann, Sebastian Goeke, Dennis Kröger und Leon Schönfeld

Für ihre herausragenden Verdienste über viele Jahre wählte die Versammlung einstimmig zu neuen Ehrenoffizieren:

- Manfred Korupka
Manfred trat Bruderschaft und Schießsportabteilung im Jahre 1995 bei und leistete 17 Jahre Vorstandsarbeit. Dabei übernahm er 1998 das Amt des Schülerwarts der Schießsportabteilung und von 2000 bis 2001 das Amt des Medienwarts. Seit 2011 war er 2. Schießmeister der Abteilung bis zur Jahreshauptversammlung der Schießsportabteilung 2023 aus. Als Trainer und Betreuer war Manfred treibende Kraft hinter den Schülern und Jugendlichen der Abteilung. Er betreute sowohl Heim- als auch Auswärtswettkämpfe und war bis vor einigen Jahren aktiver Schütze in den Mannschaften bei den Rundenwettkämpfen und half auch immer wieder tatkräftig beim Zeltaufbau der Ostkompanie mit. Außerdem übernahm Manfred die Rolle des Nikolauses. Zudem wirkte er lange Zeit im Karneval und unterstützte den gesamten Verein mit seinen Talenten im Zaubern und Bogenschießen.

- Dirk Drewes
Dirk trat der Bruderschaft im Jahr 1983 bei. Nach langer Zeit als normaler Schütze wurde er 2007 direkt zum Geschäftsführer gewählt. Dieses Amt bekleidete er bis zum heutigen Tag, also 17 Jahre lang. Seine Arbeit als Geschäftsführer hat für Dirk oftmals im Hintergrund stattgefunden. Etliche Stunden am Schreibtisch und am Computer verbrachte er um Anträge bei Gemeinde, Stadt und diversen Behörden zu stellen. Auch die zahlreichen Verträge mit unserem Festwirt, Musikanten, Schausteller und Imbissbuden arbeitete er aus und war zusätzlich auch immer ein starker Verhandlungspartner, wenn es darum ging die letzten Details zu klären. Des Weiteren kümmerte er sich um die Mitgliederverwaltung der Bruderschaft und sein juristisches Fachwissen kam unserer Bruderschaft in all den Jahren immer wieder zu Gute. Dirk war 2006 Kronprinz und führte im Jahr 2019 unsere Bruderschaft als König an. 

Die Versammlung erhob sich von ihren Plätzen und spendete lang anhaltenden Beifall.

Verschiedenes

Geschäftsordnung Böllerschützen
Seit einigen Jahren hat sich eine Gruppe Böllerschützen zusammengefunden, für die gemäß Auftrag aus der letzten Generalversammlung eine Geschäftsordnung erstellt wurde.
Johannes Urban, Kommandierender der Böllerschützen, stellte die Böllerschützen und ihre Tätigkeit vor.

„Ein bisschen mehr Engagement“

Oberst Julian Wiethaup wies darauf hin, dass die Beteiligung an den Festen zwar sehr gut gewesen war, die Bereitschaft der Schützen sich darüber hinaus zu engagieren aber zurückgeht. Er forderte daher die Anwesenden auf, im neuen Jahr 2024 nicht nur an den Festen teilzunehmen, sondern auch „ein bisschen mehr“ Verantwortung zu übernehmen - Zeit für die anderen Veranstaltungen wie Versammlungen und Beerdigungen aufzubringen und so den Verein und damit das Dorfleben zu bereichern. Aus der Versammlung kamen verschiedene Hinweise, wie das gelingen könnte.

 Planungen
Der Winterball zum Patronatsfest wird am 20. Januar gefeiert, durch das frühe Osterfest sind die weiteren Veranstaltungen ungewöhnlich früh im Jahr: Karnevalsveranstaltungen vom 10.-12. Februar, Vogelschießen am 9. und Schützenfest vom 19.-21. Mai.

Brudermeister Elmar Rüther schloss die Versammlung mit Dank an die Familie Rüther für das leckere Essen, an die Breitensportgruppe des TuS Egge Schwaney für die Bewirtung sowie an die anwesenden Schützen für ihre Teilnahme.

Der Abend ging noch lange bei guten Gesprächen weiter - Fotos HIER

Drucken

Über uns

St. Sebastian Schützenbruderschaft Schwaney 1733 e.V.

  • Julian Wiethaup, Oberst
  • Paderborner Straße 30
  • 33184 Altenbeken - Schwaney
  • +49 176 81183647
  • schuetzen-schwaney.de
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren Schießanlage

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 77

Woche 412

Monat 1383

Insgesamt 82239

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Anmelden