•  +49 5255 7441
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • facebook.com/schuetzenschwaney

Bundesjungschützentage in Emstek 21-23.10.2022

Am Freitag, 21.10.22, brachen die Schwaneyer Jungschützen gegen 17 Uhr mit 20 Mann in Richtung Norden auf. Ziel waren die Bundesjungschützentage in Emstek bei Oldenburg. Noch bevor alle am Kirchplatz versammelt waren, gab es gleich ein Zeichen des Schicksals. Ein Vogel zielte beim Vorbeifliegen wohl ganz genau und schiss einem der Jungschützen direkt auf den Kopf. Sollte wohl ein gutes Wochenende werden.

Nach etwa dreistündiger Busfahrt errichten wir bereits gut gelaunt das Ziel, bezogen den zugewiesenen Klassenraum der 6c und fanden uns beim Essen in der Schulkantine ein. Als wir gegen 21 Uhr ins angrenzende Festzelt kamen, sah dies zunächst etwas dürftig gefüllt aus. Es hätten noch deutlich mehr Leute Platz gehabt. Dies tat der Stimmung allerdings keinen Abbruch und wir verbrachten einen schönen Abend in der Reihe vieler gleichgesinnter der Schützenvereine.

Den Samstag verbrachten wir wieder gemeinsam bei einer Runde durch Emstek und einem mehrstündigen Kneipenbesuch. Bei Karten und Würfelspielen kam keiner drum herum, auch mal seinen Deckel für die nächste Runde herzugeben. Abends besuchten wie erneut das Festzelt, welches diesmal deutlich gefüllter als am Vorabend war.

Am Sonntag stand der große Festumzug auf dem Programm. Alle zogen die mitgenommen Uniformen an und zeigten den Besuchern, wie wir das in Schwaney so mit dem Marschieren machen. Mit der Rückfahrt ging ein weiterer erfolgreicher Ausmarsch der Jungschützen zu Ende. Nur bei den Schießwettbewerben durften wir dieses Mal nicht mitreden. Da sollten wir zusehen, das wir es in Zukunft wieder bis nach Europa schaffen.

 

Drucken

Erntedankfest 25.09.2022

Auch das Erntedankfest wurde im letzten Jahr aus seinem Rhythmus geworfen. Zum Glück mussten wir keine 3 weiteren Jahre warten, sondern durften schon dieses Jahr wieder an einem der größten Erntedankumzüge in OWL teilnehmen. Es galt einen Festwagen zum Thema Imkerei und Honig herzurichten. Dazu trafen sich die Jungschützen das erste Mal schon 3 Wochen vor dem eigentlichen Umzug. Aus einem einfachen Anhänger wurde binnen dieser 3 Wochen an mehreren Abenden ein feierlicher Festwagen gezaubert. Weil der nicht reichte, wurde kurzerhand auch noch der abgeladene Zeltwagen umgebaut und hinten angehängt. Nach LWK-Auflieger 2015 und einem Doppelstockwagen 2018 der nächste Superlativ beim Schwaneyer Umzug.

Ein Highlight war die riesige Biene, welche unser Virtuose Leon mit der Kettensäge aus einem kurzen Stamm herausarbeitetet. Diese auf der abgeknickten Blume brachte alle Zuschauer zum Staunen und zum Zweifeln, ob das überhaupt hält. Beim Umzug verteilten die Imker der Jungschützen Honigwein und echten deutschen Honig, welchen uns die wahren Imker aus Schwaney geschenkt hatten.

Nach dem Umzug ging es auf dem Wagen dann erst so richtig los. Einige Nachzügler, die leider nicht am Umzug teilnehmen konnten, stießen hinzu und der Wagen füllte sich immer mehr mit Leuten. Mit der Musik steigerte sich die Stimmung bis auf den Höhepunkt. Die Masse feierte und sprang, der Wagen wippte so stark, dass die Räder fast den Halt am Boden verloren. So hatten wir es selten erlebt.

Auch hier ist jedem, der beim Wagen mitgewirkt hat, großer Dank auszusprechen: Den vielen Imkern, die uns Teile ihrer Ausrüstung zur Verfügung stellten, Christian Schäfers, der mit seinem John Deere den Wagen durch das Dorf zog und der Familie Fieseler, die mehrere Tage den Platz zum Bauen zur Verfügung stellte.

Drucken

Wanderung zum Dahler Schützenfest am 02.07.2022

 

Schützenfest in Dahl! Da bietet es sich doch an, bei schönem Wetter die Strecke von etwa 7km zu Fuß zurückzulegen. Für eine solche Gelegenheit ist der Abteilungseigene Bollerwagen wie gemacht. Deswegen trafen sich am 02. Juli knapp 20 Jungschützen und traten die Wanderung durchs schöne Ellertal an. Wie immer dauerte die ganze Unternehmung etwas länger als gedacht. Am Ende kamen aber alle Teilnehmer oben an der Dahler Schützenhalle an und verbrachten einen schönen Abend auf dem Schützenfest unserer Dahler Freunde.

Drucken

Vogelschießen und Schützenfest 2022

Zwei Jahre mussten wir verzichten. Zwei Jahre lang gab es keinen Wettkampf unter der Vogelstange, keine Jungschützenparty am Vorabend und kein gemeinsames Eierbraten. Dieses Jahr sollte es endlich wieder so weit sein. Bereits in den Wintermonaten begannen die beiden Jungschützen Martin Heinemann und Leon Fieseler, nach 2 Jahren Pause, mit dem Bau des Jungschützenvogels. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wie man den Vogel denn das letzte Mal gebaut hat, ging es auch wieder leicht von der Hand und die beiden konnten wieder einen prächtigen Vogel am 26.05 präsentieren. An dem Tag konnten wir endlich wieder die grüne Juppe aus dem Schrank holen, die schwarzen Schuhe polieren und dem Helm aufsetzen. Ein letztes Mal geleiteten wir unseren König Leon Fieseler, der die beiden zusätzlichen Jahre genauso souverän regiert hat wie sein erstes, durch die Straßen unseres Dorfes, bis ein neuer gekürt werden sollte. Schnell wurden die ersten Schüsse abgegeben und unser scheidender König erlangte die Ehre des Fassprinzen, indem er den Vogel das Fass vom Kopf holte. Viele Schüsse später standen die neuen Würdenträger der Jungschützen für das Jahr 2022 fest! Mit dem letzten Schuss holte Felix Kröger die Reste des Vogels von der Stange und kürte sich zum neuen Jungschützenkönig. Zur Seite stehen Ihm Lukas Heinemann als Apfelprinz und Ethan Blu Smith als Zepterprinz.

Bei der Vorbereitung spielte sich schnell wieder die Routine ein. Nach zwei Jahren etwas eingestaubt aber den Aufbau des Zelts konnten wir ja schon beim Osterfeuer proben. So stand schon am Mittwochabend das Zelt in Krögers Garten. Am Freitag brachen die Jungschützen in die heimischen Wälder auf und brachten nur die schönsten und erlesensten Zweige der frischen Fichtentriebe zum Schmücken mit. Wie jedes Jahr stellte sich auch hier wieder die Frage, ob das erlesene Grün wohl reicht, so wurde immer wieder mit fragendem Blick auf den Hänger geschaut, aber letztendlich konnten wir es erst beim Wickeln sehen. Den Abend versammelten wir uns zum ersten Mal um die Feuerschale herum.

Los ging es am Samstag um 9 Uhr. Trotz der vielen fleißigen Hände dauerte es bis 15 Uhr, bevor die Festwiese mit Wimpeln, Fahnen und gewickelten Bögen geschmückt war. Auch hier merkte man, es waren einfach 2 Jahre Pause und man musste erst einmal wieder reinkommen. Wie war das noch mit dem Wickeln? Reicht das Grün überhaupt? Aber wie sich herausstellte, hatten die Verantwortlichen beim Grün holen wieder ein gutes Auge bewiesen und es reichte. Als die Gäste um 16 Uhr eintrafen, waren sie beeindruckt von den Leistungen unserer Truppe. Es war wirklich eine Augenweide, wie die Wiese hergerichtet wurde. Bei ausgelassener Stimmung und bestem Wetter verbrachte ein Großteil der Leute den Abend im Freien, ehe es ab Mitternacht doch immer mehr ins Zelt verschlug, um den Zeltboden richtig zum Beben zu bringen.

Weiterlesen

Drucken

Über uns

St. Sebastian Schützenbruderschaft Schwaney 1733 e.V.

  • Julian Wiethaup, Oberst
  • Paderborner Straße 30
  • 33184 Altenbeken - Schwaney
  • +49 176 81183647
  • schuetzen-schwaney.de
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren Schießanlage

Besucherzähler

Heute 3

Gestern 7

Woche 10

Monat 175

Insgesamt 84614

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Anmelden