Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Dröhnender Motorensound beim 5. Acker-Rodeo in Schwaney

Veranstaltungen

Aktuelle Seite: HomeWestkompanieAckerrodeoDröhnender Motorensound beim 5. Acker-Rodeo in Schwaney

Dröhnender Motorensound beim 5. Acker-Rodeo in Schwaney

Die Sonne glühte bereits in den Morgenstunden als die 35 Teilnehmer mit ihren umgebauten Autos an der imposanten Rennstrecke eintrafen. Es versprach ein grandioser aber auch staubiger und heißer Renntag zu werden. So wurde das Fahrerlager eingerichtet und die Mechaniker taten die letzten Handgriffe an den extra umgebauten Autos. Auch die 16 Cross-Motorradfahrer, die generationsübergreifend im Alter von 11 bis 53 Jahren in zwei kurzen Einlagerennen teilnahmen, waren gespannt auf das monatelang vorbereitete Acker-Rodeo in Schwaney. Alle Helfer bezogen ihre Posten und so konnte es losgehen.                                                                     

Passend um 11 Uhr versammelten sich alle Teilnehmer, sowie Jurymitglieder, Streckenposten und Rennleitung im Festzelt zur Fahrerbesprechung. Hierbei erläuterte Andreas Bölte als Rennleitung allen Teilnehmern erneut die wichtigsten Regeln. „Bei Verstößen gegen die Anweisung von uns werden wir konsequent durchgreifen. Also bleibt fair und lasst uns alle gemeinsam spannende Rennen sehen!“, ergänzte Dennis Kröger als Chef der Streckenposten. So konnte es losgehen.

Nach dem offenen Training ging es mit der ersten Einlage der Motorräder, die mit einem LeMans Start ihr spektakuläres Rennen starteten, los. Hierbei stehen die abgestellten Räder im Startbereich und die Rennfahrer müssen einige Meter auf diese zu laufen, sie anschmeißen und dann startet das 10-minütige Rennen.

Im Anschluss ging es mit dem Qualifying der Autos weiter. In den vier Klassen, die sich nach den unterschiedlichen Hubräumen der Fahrzeuge unterscheiden, sowie einer Damenklassen wurden unter der heißen Mittagssonne die besten Rundenzeiten der teilnehmenden Fahrzeuge aufgenommen. Anhand dieser Zeiten wurden die Startpositionen für das eigentliche Rennen durch die Jury ermittelt. Für einen kurzen Schreckmoment sorgte der amtierende Jungschützenkönig Leon Fieseler, der sich nach dem Fahren der besten Rundenzeit in seinem Auto überschlug. Er blieb unverletzt, musste aber enttäuscht aufgeben, da der Wagen nicht mehr fahrtüchtig war.

Die Zeit zwischen den Qualifyings und den eigentlichen Rennen nutzen die Motorräder erneut für eine zweite Einlage. Als Ergebnis beider Renneinlagen zeigte der 13-jährige Max Bölte den alten Hasen wie man Motorcross fährt und verfehlte nur knapp das Treppchen auf Platz 4.

Dann ging es endlich los mit der eigentlichen Materialschlacht. Spektakuläre Drifts und aufgewirbelte Staubsäulen der extrem trockenen Rennstrecke wurden mustergültig von den Moderatoren Manfred König und Jonas Leineweber kommentiert. Man hätte meinen können die Beiden wären normalerweise als TV-Kommentatoren in der Formel 1 tätig, so professionell und begeistert begleiteten sie die Rennen und unterhielten damit die rund 600 Zuschauer.

Aber auch die Fahrer zeigten all ihr fahrerisches Können, wobei auch der ein oder andere Crash dazu gehörte. Zwischen den Rennen wurde die sehr strapazierte Rennstrecke immer wieder mit einem Bagger begradigt, da insbesondere die tief ausgehölten Kurven die Fahrzeuge und die Fahrer unnötig belasteten.

Im Anschluss aller absolvierten Rennen und bevor der spannende Renntag mit der After-Race-Party bis in die Morgenstunden feucht fröhlich ausklang, konnten die erfolgreichen Fahrer bei der Siegerehrung noch ihre Pokale in Empfang nehmen. Allerdings musste am Folgetag noch durch die Veranstalter eine kleine Korrektur durchgeführt werden. In der Klasse bis 1800ccm hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen und der zweite Platz wurde falsch vergeben. Diese Korrektur und der Tausch der Pokale wird noch in den nächsten Tagen erfolgen. Besonders zu erwähnen ist hierbei aber das große Fair-Play Verhalten vom zunächst drittplatzierten Torsten Michelis, der durch die Korrektur auf den vierten Platz abrutschte und dadurch seinen Pokal wieder abgeben musste. Soviel Sportsgeist darf nicht unerwähnt bleiben.

Zu guter Letzt sind die Veranstalter froh und stolz, dass die 5. Auflage des  Acker-Rodeos im Jahr 2019 wieder ein sehr großer Erfolg war. Hier sei besonders dem Eigentümer des Grundstückes Johannes Vahle, dem Reitverein Schwaney und den über 70 ehrenamtlichen Helfer die zum Erfolg des Tages beigetragen haben der besondere Dank ausgesprochen.

Die Fotos finden sich im Fotoalbum der Westkompanie.

Hier die Ergebnislisten der Rennen:

Rennen (Klasse I) bis 1600ccm

 

Rennen (Klasse II) bis 1800ccm

1. Platz

Startnr.

10

 

1. Platz

Startnr.

7

 

Auto

Ford Focus Caravan

 

 

Auto

Opel Astra-G Caravan

 

Fahrer

Andreas Heinemann

 

 

Fahrer

Matthias Heinemann

2. Platz

Startnr.

1958

 

2. Platz

Startnr.

55

 

Auto

VW Scirocco

 

 

Auto

Opel Vectra-B

 

Fahrer

Konrad Rempe

 

 

Fahrer

Burkhard Freff

3. Platz

Startnr.

11

 

3. Platz

Startnr.

666

 

Auto

Golf 3

 

 

Auto

VW Golf

 

Fahrer

Carsten Husemann

 

 

Fahrer

Sascha Bogusch

Rennen (Klasse III) bis 2000ccm

 

Rennen (Klasse IV) über 2000ccm

1. Platz

Startnr.

204

 

1. Platz

Startnr.

35

 

Auto

Opel Ascona

 

 

Auto

VW Passat

 

Fahrer

 

 

 

Fahrer

Martin Görmann

2. Platz

Startnr.

35

 

2. Platz

Startnr.

12

 

Auto

VW Passat

 

 

Auto

BMW 750

 

Fahrer

Tobias  Schulze

 

 

Fahrer

Benedikt Koch

3. Platz

Startnr.

6

 

3. Platz

Startnr.

666

 

Auto

BMW 320

 

 

Auto

Ford Granada

 

Fahrer

Martin Görmann

 

 

Fahrer

Marc Wolter

Rennen (Klasse V) Damen

 

 

1. Platz

Startnr.

204

 

 

 

 

 

Auto

Opel Ascona

 

 

 

 

 

Fahrer

Christina Popp

 

 

 

 

2. Platz

Startnr.

4

 

 

 

 

 

Auto

Opel Tigra

 

 

 

 

 

Fahrer

Lisa Koch

 

 

 

 

3. Platz

Startnr.

24

 

 

 

 

 

Auto

Opel Vectra

 

 

 

 

 

Fahrer

Jana Freff

 

 

 

 

Rodeo bis 1800ccm

 

Rodeo über 1800ccm

1. Platz

Startnr.

7

 

1. Platz

Startnr.

35

 

Auto

Opel Astra-G Caravan

 

 

Auto

VW Passat

 

Fahrer

Matthias Heinemann

 

 

Fahrer

Tobias Schulze

2. Platz

Startnr.

142

 

2. Platz

Startnr.

4

 

Auto

VW Golf 2

 

 

Auto

Opel Tigra

 

Fahrer

Thorsten Michelis

 

 

Fahrer

Martin Barkhausen

3. Platz

Startnr.

10

 

3. Platz

Startnr.

32

 

Auto

Ford Focus Caravan

 

 

Auto

VW Golf 3

 

Fahrer

Andreas Heinemann

 

 

Fahrer

Stefanie Morek

 

Zum Seitenanfang