Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Schützenfrühstück in Schwaney

Veranstaltungen

Aktuelle Seite: HomeInformationenSchützenfrühstück in Schwaney

Schützenfrühstück in Schwaney

Schützenfrühstück am Dienstag

Am Dienstag folgte das traditionelle Schützenfrühstück in der Schützenhalle. Die aktuelle Wetterlage machte es kurzfristig erforderlich, auf den Feldgottesdienst zu verzichten und die Messe gemeinsam mit Vikar Pascal Obermeier in der Kirche durchzuführen.

In der Schützenhalle begrüßten Brudermeister Elmar Rüther und Oberst Hermann Bergmann zunächst  die Vertreter aus Politik,  Wirtschaft, des Bundes  Historischer Schützenbruderschaften e.V., der Gastvereine sowie das Bundesschützen Garde Musikkorps Schwaney und die Schützengemeinschaft.

 

 

Nach der Begrüßung wurden verdiente Schützen geehrt:

Franz-Josef Görmannund Hans-Josef Knoke erhielten vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V.  zum Dank und in Anerkennung für den beispielhaften Einsatz und die besonderen Verdienste um die Förderung des Schießsports im Bund das Ehrenkreuz in Bronze überreicht. Beide hatten neben ihren Aufgaben in der Schießsportabteilung wesentlich dazu beigetragen, dass die neue Schießanlage realisiert werden konnte.

Patrick Sendermannund Janik Koch wurden vom Diözesanjungschützenmeister Manuel Hupertz für ihre langjährigen Verdienste um den Bund der St. Sebastianus Schützenjugend im Diözesanverband Paderborn mit dem Diözesanverdienstorden in  Bronze ausgezeichnet. Beide hatten die Entwicklung der Schwaneyer Jungschützenabteilung wesentlich mitgeprägt und über Jahre Vorstandsarbeit, darunter auch als Jungschützenmeister und 1. Stellvertretender Jungschützenmeister, geleistet.

Hendrik Hillebrand, selbst Diözesanjungschützenmeister von 2014-18, erhielt vom amtierenden Nachfolger Manuel Hupertz, zum Dank und in Anerkennung für den beispielhaften Einsatz und die besonderen Verdienste um die St. Sebastianus Schützenjugend den Jugend-Verdienstorden in Gold! Seine Führungsqualitäten und sein Organisationstalent trugen dazu bei, dass neben der Weiterentwicklung in der Schützenjugend auch überregionale Veranstaltungen einen reibungslosen Ablauf nahmen.

Dem Stellvertretenden Bundesschützenmeister Walter Finke und dem  Bezirksbundesmeister Josef Schröder war es vorbehalten, drei langjährige verdiente Schützen besonders auszuzeichnen.

Mit dem Silbernen Verdienstkreuz wurden Franz-Josef Vogt, und Stefan Lütkemeier, ausgezeichnet.

Franz-Josef Vogtist 1966 in die Schützenbruderschaft eingetreten und nunmehr seit 53 Jahren Mitglied. Seit 2009 bekleidet er als stellvertretender Platzmajor ein Amt im Vorstand der Bruderschaft. Seine handwerkliche Ausbildung kommt ihm bei der Pflege und Unterhaltung der Schützenhalle zugute. Sein Amt führt er mit Engagement und Einsatz aus. Für seine bisherigen Leistungen ist er bereits mit den Verdienstorden der Bruderschaft (Bronze, Silber und Gold) ausgezeichnet worden. Franz-Josef Vogt konnte an der Verleihung nicht teilnehmen.

Stefan Lütkemeier ist 2005 der Bruderschaft beigetreten und nunmehr seit 14 Jahren Vereinsmitglied. Seit seinem Eintritt ist er im Vorstand der Ostkompanie als Unteroffizier, 1. Schriftführer (2010-16) und seit 2016 als Hauptmann der Ostkompanie tätig. Mit Engagement, Geschick und Weitsicht führt er die Kompanie und organisiert die Kompanie-Veranstaltungen. Er ist Schütze durch und durch, bereits mit allen Verdienstorden der Bruderschaft (Bronze, Silber und Gold) ausgezeichnet und erlangte schon alle Prinzenwürden (Apfel, Zepter, Krone). Mit besonderem Engagement widmete er sich mit seinem Team der Gestaltung des Jubelschützenfestes aus Anlass des 50 Jährigen Bestehens der Kompanien und der Realisierung der Festschrift zum Jubiläum.

Eine besondere Ehrung wurdeSchützenkönig Dirk Drewes zuteil: ihm wurde derHohe Bruderschaftsorden zum Dank und in Anerkennung für den langjährigen beispielhaften Einsatz im Sinne der Zielsetzung Historischer Schützen und des Bundes verliehen! 

Er ist 1983 der Bruderschaft beigetreten und bereits 36 Jahre Vereinsmitglied. Seit 2007 bekleidet er das Amt des Geschäftsführers im geschäftsführenden Vorstand. Aufgrund seiner Ausbildung zum Juristen ist er in der Lage, rechtliche Belange der Bruderschaft kompetent bewerten und entsprechende Regelungen finden zu können. Bei der Vorstandsarbeit zeichnet er sich durch seinen Einsatz und seine besonnenen Art aus, wodurch er auch schwierige Situationen gekonnt lösen kann. 2006 war er Kronprinz der Bruderschaft. Er erhielt alle Verdienstorden der Bruderschaft (Bronze, Silber, Gold) und wurde 2013 mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Dem Bataillonsschießmeister Hans-Jürgen Görmann war es vorbehalten, die Sieger des Bataillonsschießens zu ehren. Den Bataillonspokal holte sich auch in diesem Jahr die Ostkompanie. Vereinsmeister wurde mit 100 (von 100 möglichen) Ringen Nick Nolte! Zum Unteroffiziersschießen traten erstmals 18 Teams an! Das Team von Rudi Lütkemeyer (Osten01) sieget vor Team Janik Koch (Osten07) und Team Martin Görmann (Osten02).

Nach den Ehrungen spielte das Bundesschützen Garde Musikkorps Schwaney zur Unterhaltung auf. Als sie auf Wunsch des Königs die Stadionhymne „You´ll never walk alone“ anspielten, standen alle Schützen und Gäste mit grünen Schals in den Händen auf und verwandelten die Schützenhalle in ein Farbenmeer aus Grün und Rot! Heribert Rehermann und Franz Görmann brachten die Stimmung auf den Höhepunkt als sie gemeinsam mit den Anwesenden die Schwaneyer Lieder anstimmten. Mit dem Mikrofon in der Hand gestand Monika Görmann singend ihre Liebe zu ihrer Heimat Schwaney.

Mit der gemeinsam angestimmten Nationalhymne endete der Schützenfrühschoppen in der Halle.

Besucherzähler

HeuteHeute373
GesternGestern755
Diese WocheDiese Woche1911
Diesen MonatDiesen Monat13438
GesamtGesamt622303
Zum Seitenanfang