Veranstaltungen

Aktuelle Seite: HomeInformationenJahreshauptversammlung der Schützen

Jahreshauptversammlung der Schützen

Jahreshauptversammlung der Schwaneyer Schützenbruderschaft

Am vergangenen Wochenende fand die Jahreshauptversammlung der Schwaneyer Schützen statt. Dabei begrüßte der Brudermeister Elmar Rüther den Schützenkönig Michael Elwart und seine Hofherren, den Jungschützenkönig mit seinen Prinzen, die Kompanien und Abteilungen, den Präses Pastor Bernhard, der sich wegen der extremen Glätte entschuldigen ließ, die Senioren der Bruderschaft und den Ortsvorsteher Hermann Striewe.

 

 

Nach dem Totengedenken, präsentierte Dirk Drewes den Tätigkeitsbericht des Bataillons und konnte dabei auf ein bewegendes Schützenjahr zurückblicken. Der Bericht der Schießsportabteilung wurde von Manfred Koruppka, wie auch der Bericht der Jungschützen vom bisherigen Jungschützenmeister Patrick Sondermann  vorgetragen. Mit Stolz erwähnte er, dass die Jungschützenabteilung aktuell 84 Mitglieder hat. Im Anschluss stellte der Schatzmeister Jürgen Striewe den Kassenbericht vor. Die Entlastung des Vorstandes folgte umgehend. 

Danach ging man zu den Wahlen der Ämter Oberst (Wiederwahl Hermann Bergmann), Schatzmeister (Wiederwahl Jürgen Striewe), Schießmeister Schießsportabteilung (NEUWAHL Leon Schönfeld, der Hans-Jürgen Görmann ablöst), Jungschützenmeister (NEUWAHL Jonas Leineweber, der Patrick Sendermann folgt), Medienreferent (Jürgen Geldmacher, Nachfolger von Heribert Rehermann) und Kassenprüfer (Wiederwahl Hermann Striewe) über. Als Wahlleiter fungierte Josef Potthast, der es sich nicht nehmen ließ, die Grundlagen der Bruderschaft anzusprechen. Damit appellierte er an die Teilnahme der Schützenbrüder am Patronatsfest und weiteren kirchlichen Festen und Veranstaltungen.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt ging es um die Verleihung der diesjährigen Verdienstorden und der Auszeichnungen der Schießsportabteilung. Dabei zeichnete Hans-Jürgen Görmann Malte Pätzold mit der Schützenschnur in „grün“aus. Die silberne Eichel erhielten Louis Stangier und Leon Schönfeld. Die neue „grün-silberne“ Schützenschnur erhielten Nick Nolte, Gerd Schleghuber, Franz-Josef Görmann und Hans-Jürgen Görmann. Den Verdienstorden in bronze wurden an Bastian Bentfeld, Heinrich Hillebrand, Julian Kowalski und Louis Stangier verliehen. Der silberne Bataillonsverdienstorden ging an Michael Elwart, Markus Gerecke und Jannic Koch. Mit dem goldenen Verdienstorden wurden Hans-Josef Knoke, Stefan Lütkemeier, Matthias Rustemeier und Patrick Sendermann ausgezeichnet.

 

Als Höhepunkt des Abends kam es zur Ernennung von zwei Ehrenoffizieren durch die Versammlung. Diese Ehre wurde Heinz-Josef Heinemann und Matthias Schäfers zuteil.

Laudatio: Matthias Schäfers zum Ehrenoffizier am 07.01.2017  

Matthias Schäfers ist der Bruderschaft im Jahre 1986 beigetreten und nunmehr seit 31 Jahren Vereinsmitglied. Er ist ein Schütze durch und durch, wobei sein Herz natürlich insbesondere für seine Ostkompanie schlägt. 

19 Jahre, fast 2/3 seiner Mitgliedschaft in unserer Bruderschaft war er im Vorstand der Ostkompanie aktiv.

Von 1999 bis 2008 zunächst als2. dann als 1. Schriftführer. 

Von 2008 bis 2016 führte Matthias 8 Jahre als Hauptmann die Ostkompanie.

Mit viel Engagement und Einsatz trat und tritt er für die Belange seiner Kompanie ein und führte diese mit Geschick und Weitsicht. Er war verantwortlich für die Organisation und Durchführung zahlreicher Feste der Ostkompanie. Das beste Beispiel hierfür ist das Oktoberfest auf dem Gemeindeplatz, welches von Ihm ins Leben gerufen und auch in diesem Jahr wieder zu einem vollen Erfolg wurde. Auch die Festwiese am Randor ist sicherlich allen bekannt, nicht nur zum Schmücken sondern auch Schützenfest dienstags für unsere Ehrengäste. Hier wurden schon grandiose Feste gefeiert, auch wenn Nachbars Holzschuppen hierunter etwas gelitten hat, man könnte sagen er die Standfestigkeit verloren. Natürlich galt sein Einsatz nicht nur der Ostkompanie sondern auch den Veranstaltungen des Bataillons. Ein Beispiel ist unser Karneval, vom Bestuhlungsplan bis hin zum Verkauf der Eintrittskarten, Matthias hat schon über Jahre den Hut auf und bietet auch weiterhin seine Hilfe an.

Natürlich ist sein Name auch eng verbunden mit der Anschaffung des neuen Zeltes der Ostkompanie. Er hat damals Klinken geputzt, so dass letztendlich genügend Werbeträger zur Verfügung standen um die Finanzierung sicherzustellen. Matthias hat die Auszeichnungen der Ostkompanie, sowie alle Verdienstorden der Bruderschaft erhalten. Als höchste Auszeichnung wurde ihm im vergangenen Jahr das SEK verliehen, welche eine der höchsten Auszeichnungen in unserer Bruderschaft sind.

Bei der letzten JHV der Ostkompanie hat er nun sein Amt als Hauptmann zur Verfügung gestellt weil es ihn beruflich ins Schwäbische verschlagen hat und es ihm  durch die große Entfernung nicht mehr möglich ist regelmäßig an Vorstandstätigkeiten teilzunehmen. Es spricht für ihn, dass er nur Hauptmann sein will, wenn er die Kompanie auch tatsächlich vor Ort in Schwaney führen kann. 

 

Laudatio: Heinz-Josef Heinemann zum Ehrenoffizier am 07.01.2017  

Heinz- Josef Heinemann ist der Bruderschaft im Jahre 1981 beigetreten und blickt auf 35 Jahren Vereinsmitgliedschaft zurück. Ein Schütze mit dem Herz am rechten Fleck und besonderem Hang zur Westkompanie.

Heinz-Josef war 32 Jahre im Vorstand der Westkompanie tätig. 

Von 1984 bis 1987 als 3. Unteroffiziers

Und von 1987 bis 2016 als 1. Fahnenoffizier. 

Durch seine beruflichen Fachkenntnisse als Elektriker war Heinz-Josef ein Schütze dessen Rat und Hilfe immer gefragt waren wenn es um Elektoarbeiten ging. Ich denke an die Erneuerung der Lautsprecheranlage in der Schützenhalle die jetzt perfekt verbaut und auf dem aktuellen Stand ist. Eine besondere Herausforderung war die Erneuerung der Stromanlage, hier war auch schon mal ein Wochenende fällig, damit die Schützenhalle weiterhin genutzt werden konnte. Auch bei allen Veranstaltungen der Westkompanie sorgte Heinz-Josef dafür, dass immer die  richtige Beleuchtung im Saal war und alle Geräte fachgerecht angeschlossen wurden, bei den Herbstfesten, Tanz in den Mai und ganz besonders beim Ackerrodeo das ihm schon einiges an Fachwissen abverlangte. Verantwortungsbewusstsein und Sicherheit standen für ihn immer an oberster Stelle.

1993 gehörte Heinz- Josef als Kronprinz zur Prinzenreihe und war mehrfach mit seiner Frau Ursula als Hofherr im Hofstaat vertreten. Im Jahr 2011 absolvierte er die Prüfung zum Böllerschützen und zählte somit auch zu den Gründungsmitgliedern der Böllerschützen in Schwaney. Ebenfalls war er im Jahr 2011 auch maßgeblich an der Gestaltung der neuen Westkompaniefahne beteiligt. Heinz-Josef wurden alle Verdienstorden der Kompanie und der Bruderschaft verliehen. Auch ihm wurde als höchste Auszeichnung 2015 das SEK verliehen. Bei der letzten JHV der Westkompanie hat er nun sein Amt als 1. Fahnenoffizier zur Verfügung gestellt. Aber auch nach seiner aktiven Vorstandstätigkeit kam das Signal das die Bruderschaft weiterhin mit seiner Unterstützung rechnen kann.

 

Bevor es zur Brauchtumspflege und dem gemütlichen Beisammensein kam, wurden die Planungen des kommenden Schützenjahres vorgestellt und unter dem Punkt Verschiedenes nach Ideen zur sinnvollen Instandhaltung der Schützenhalle diskutiert.

Besucherzähler

HeuteHeute300
GesternGestern344
Diese WocheDiese Woche2328
Diesen MonatDiesen Monat7945
GesamtGesamt280973
Zum Seitenanfang